menu Carl-Schurz-Schule logo
slideshow slideshow
logo

Unterricht » Französisch » Zusätzliche Angebote » Delf

Die Zertifikate „DELF-scolaire“ sind anerkannte, nicht schulische Fremdsprachenzertifikate, die sich als Zusatzqualifikation für Schülerinnen und Schüler eignen. Das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist ein staatliches Diplom für Französisch als Fremdsprache, ausgestellt vom Ministère de l’Education Nationale.

Diese Sprachdiplome sind seit dem 1. 09. 2005 an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen angeglichen worden. Durch seine detaillierte Definition und Beschreibung von verschiedenen Kompetenzstufen ermöglicht und erleichtert der Referenzrahmen eine Vergleichbarkeit und Anerkennung der unterschiedlichen Qualifikationen europaweit. Er definiert, was Lernende können müssen, um kommunikativ erfolgreich handeln zu können.
Weltweit gibt es mittlerweile mehr als 900 Prüfungszentren, die jährlich 60.000 Diplome erteilen. In Deutschland nehmen jährlich 8.000 Kandidaten an den Prüfungen teil, in Hessen mittlerweile Schülerinnen und Schüler von über 20 Schulen.

Welche Vorteile bringt ein solches Zertifikat

Die Zertifikate sind in vielfältiger Weise nützlich :

  • Die Schülerinnen und Schüler trainieren Prüfungssituationen und bauen Ängste
    ab. Das DELF, bei dem die Erfolgsquote bei über 90 % liegt, ist ein gutes
    Prüfungstraining für spätere Prüfungssituationen, wie Referate und mündliche
    Prüfungen. (Seit 2011 sind Kommunikationsprüfungen in den Leistungskursen
    obligatorisch!)
  • Sie erwerben ein international anerkanntes Sprachdiplom. Daher sind die
    erworbenen Zertifikate überall im Ausland (nicht nur im
    französischsprachigen!) aussagekräftig, anders als die deutsche Zeugnisnote.
  • Da „echte“ Franzosen die Prüfung abnehmen, ist das persönliche
    Erfolgserlebnis ausgesprochen motivierend und positiv für das
    Selbstbewusstsein.
  • Das Zertifikat hilft in vielen Situationen, in denen Sprachkenntnisse
    nachzuweisen sind : Bei Bewerbungen im französischsprachigen Ausland für
    einen Praktikums-, Studien- oder Ausbildungsplatz oder für einen Ferienjob in
    Frankreich.
  • Das Zertifikat nützt auch bei Bewerbungen im Inland : Selbst in
    Bewerbungsverfahren für Berufe, in denen keine Französischkenntnisse
    erforderlich sind, wird das Zertifikat positiv gewertet, weil es zeigt, dass sich
    der Bewerber/die Bewerberin aktiv um eine zusätzliche Qualifikation bemüht
    hat.
  • Der Nachweis von guten Kenntnissen in einer zweiten modernen Fremdsprache
    ist in fast jedem Job nützlich, erhöht die persönliche Qualifikation und macht
    auf dem Arbeitsmarkt flexibler. Englischkenntnisse gelten dagegen nicht als
    besondere Qualifikation : Sie werden von den Arbeitgebern als
    selbstverständlich angesehen.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Wenn die zuständige Lehrerin/der Lehrer die Termine erfahren hat, macht sie/er einen Aushang und informiert die Schüler über die Klassenlehrer.
Nun müssen die schriftlichen Anmeldungen erfolgen : Das Anmeldeformular steht auf der Homepage der CSS und muss von jedem Kandidaten am computer ausgefüllt werden. Eine genaue Anleitung steht auch auf der Homepage. Dann muss das Formular ausgedruckt und von den Eltern sowie vom Kind unterschrieben werden. Anschließend wird das Formular über den Französischlehrer/die Französischlehrerin abgegeben. Die Formulare werden gesammelt und zu einem zentralen Termin (siehe Homepage) an das Institut français verschickt. Nur wenn das Formular rechtzeitig abgegeben  und der Betrag rechtzeitig überwiesen wird, ist der Schüler/die Schülerin vollständig angemeldet. Nach dem ausgewiesenen Termin können keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden.

Was kostet das DELF-Zertifikat ?

Die schriftlichen Prüfungen werden an den Schulen durchgeführt, aber von Mitarbeitern des Institut Français in Mainz korrigiert. Die mündlichen Prüfungen werden von französischsprachigen Mitarbeitern des Maison de France in Mainz abgenommen. Da die Korrekturen der schriftlichen Arbeiten und die mündlichen Prüfungen extern erfolgen, ist ein Prüfungsgeld zu entrichten. Die Höhe dieses Betrags entnehmen Sie bitte den aktuellen Informationen auf der Homepage.
Der Betrag kann nach der endgültigen schriftlichen Anmeldung nicht zurückerstattet werden. Im Falle einer Abwesenheit bei der schriftlichen Prüfung kann der Betrag ebenfalls nicht zurückerstattet werden. Für die mündliche Prüfung gibt es bei Vorlage eines ärztlichen Attests einen Nachholtermin.

Wie werden die Kandidaten und Kandidatinnen auf die Prüfungen vorbereitet?

An mehreren Nachmittagen (ca. 10 Doppelstunden) an der CSS werden die Schülerinnen und Schüler von einer speziell dafür engagierten und vom Förderverein bezahlten Fachkraft auf die besonderen Prüfungsformen des DELF vorbereitet. Sie werden mit den Aufgabenstellungen vertraut gemacht und im Hörverstehen trainiert. So können  sich dann alle mit guten Erfolgsaussichten in die Prüfung begeben.

Wie läuft die Prüfung ab ?

Jede DELF-Prüfung besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil.
Die mündliche Prüfung findet an einem (oft sehr kurzfristig festgelegten Termin!) statt. Ort der mündlichen Prüfung war in den vergangenen Jahren die Ziehenschule. Die Gruppe der Kandidatinnen und Kandidaten fährt mit der zuständigen Lehrerin/Lehrer zum Ort der mündlichen Prüfung. Sollte ein Schüler/eine Schülerin zu diesem Termin verhindert sein, gibt es u.U. einen  Nachholtermin, der auch sehr kurzfristig bekannt gegeben wird.

Bei der mündlichen Prüfung warten die Kandidaten, bis sie aufgerufen werden, ziehen ein Thema und bereiten sich ca. 20 Minuten darauf vor. Es kann eine These sein („Les jeunes regardent trop la télé!“) oder eine offene Fragestellung („Vivre en ville ou à la campagne?“) Nach der Vorbereitungszeit gehen sie mit ihren Notizen in den Prüfungsraum, wo sie ein (junger) französischer Prüfer/eine Prüferin (meist Studenten) erwartet. Nach einer kurzen Vorstellung führen sie mit ihm/ihr ein Gespräch zu zweit. Die Kandidaten/Kandidatinnen dürfen viel erzählen, es werden ihnen auch Fragen gestellt.

Die schriftliche Prüfung erfolgt zu einem zentralen Termin (wie alle nationalen Prüfungen in Frankreich). Sie findet an einem Samstag in den Räumen der CSS statt. Dieser Termin ist schon zum Zeitpunkt der Anmeldung bekannt (siehe aktuelle Infos) und kann auch weder verschoben noch nachgeholt werden. Wer diesen Termin nicht einhält, kann leider das Zertifikat nicht erhalten.

Zu lösen ist zunächst eine Hörverstehensaufgabe. Diese wird von der offiziellen Prüfungs-CD abgespielt, die der Schule vom Institut français zugeschickt wurde. Sie enthält mehrere Multiple-Choice-Aufgaben. Die entsprechenden authentischen Hörtexte werden mehrmals (mit Pausen) vorgespielt. Das können Dialoge sein, Durchsagen in einem Kaufhaus, auf einem Bahnhof, Ansagen auf Anrufbeantwortern etc.

Darauf folgt der zweite Teil der schriftlichen Prüfung. Zumeist handelt es sich um eine Aufgabe zum Textverständnis einfacher Texte, sowie um Briefe bzw. Stellungnahmen zu Alltagssituationen. Die Prüfungstexte stammen in der Regel aus französischen Jugendzeitschriften.

In beiden Prüfungsteilen wird auf Adressatenbezug und Schreibkonventionen geachtet (z.B. in Briefen : Begrüßungs-und Schluss-bzw. Höflichkeitsformeln).

Eh bien – inscrivez-vous !!!

Carl-Schurz-Schule
Holbeinstr. 21-23
60596 Frankfurt/M.

Sekretariat:
E-Mail: E-Mail schreiben
Telefon: 069/212 - 33840
Fax: 069/212 - 40554
Mo. - Do. 07:00 Uhr - 15:30 Uhr
Fr. 07:00 Uhr - 14:00 Uhr
Pause 12:00 Uhr - 12:30 Uhr
© Webseite erstellt von Marcel Gebhardt