WAS GEHT UNS DER 8. MAI AN?

Schülerinnen und Schüler aus den DS-Kursen der E-Phase von Frau Kaupp und Frau Ruben haben nach Spuren von Verfolgung, Widerstand und jüdischem Leben an Orten in Frankfurt in der Zeit des Nationalsozialismus geforscht.

Die Orte haben sie in Beiträgen aus Film, Audio, Originaldokumenten und Fotos dokumentiert und diese in einem virtuellen Stadtplan verlinkt. Die Schülerinnen und Schüler erzählen hier von einzelnen Biografien, aber auch von Plätzen, Denkmälern, Synagogen, ehemaligen Geschäften, Institutionen oder Stiftungen.

Zum virtuellen Stadtplan

Am 8. Mai bei der Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Faschismus und Krieg auf dem Römerberg haben Vertreterinnen der beiden DS-Kurse das Projekt des Schultheater Studios Frankfurt gemeinsam mit Schüler:innen der Neuen Gymnasialen Oberstufe vorgestellt und damit ein Zeichen für Verständigung, gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenhass gesetzt.

Zum Trailer, der bei der Veranstaltung gezeigt wurde