Schwerpunkt MINT

„MINT“ steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. 

Bei diesen Fächern liegt der traditionsreichste der drei Schwerpunkte der Carl-Schurz-Schule. 

Im September 2022 wurde das Siegel „MINT-freundliche Schule“ für unsere Schule um weitere drei Jahre verlängert.

Forschen & Experimentieren

Science

Schüler der Klassen 5 und 6 machen erste Erfahrungen mit dem naturwissenschaftlichen Arbeiten. Das jährliche Solarmobilrennen und der Wettbewerb Kettenreaktionen fordern Erfindergeist und Kreativität.

MINT-AGs

In der AG „Biologisch aktiv werden“ beschäftigen wir uns vor allem mit den Themenbereichen Umweltschutz, Ernährung und Nachhaltigkeit.

Wir arbeiten überwiegend in Gruppen, recherchieren, erforschen, bauen, hinterfragen, vergleichen, … Vieles und legen den Schwerpunkt dabei auf das praktische Tun.

So werden wir unseren Schulgarten weiterhin pflegen, Rankhilfen anbringen, Pflanzen zurückschneiden und winterfest machen etc. Auch werden wir herausfinden, wie wir unsere Vögel schützen und ihnen im Sommer und Winter helfen können. Wir lernen zudem, wie man gesunde Pausenbrote/Smoothies macht, ein Bewusstsein über eine ausgewogene Ernährung bekommt und haben bei all den Themen immer einen Blick für eine gesunde Zukunft.

Wir freuen uns sehr auf Schüler-/innen, die sich für die Umwelt interessieren, die mit Freude anpacken und etwas bewegen wollen!

Leitung: Frau Ruben und Frau Hergenröder

Biologisch aktiv werden 2020 – Hühnerpullis

Wir, die Klassen 5a, 5b, 5c, 5d und 6a der Carl-Schurz-Schule, die in der AG ,,Biologisch aktiv werden“ mitmachen, haben Hühnerpullis für Hühner, die aus Massentierhaltung kommen und ein neues zu Hause gefunden haben, gemacht. Die Hühner kommen ganz zerrupft , nackt und ohne Federn zu den neuen Besitzern.In der Massentierhaltung picken sich die Hühner gegenseitig aus Langeweile und Stress die Federn aus,

da sie mit anderen Hühnern eingesperrt auf engem Raum zusammen leben.Mit unseren Hühnerpullis wollen wir verhindern, dass die Hühner im Winter frieren oder im Sommer einen Sonnenbrand bekommen. Dazu haben wir Fleecedecken auf eine passende Form zugeschnitten. Anschließend haben wir die Hühnerpullis an den Verein ,,Rettet das Huhn“ geschickt.Wir hoffen, dass es den Hühnern, die aus diesen Umständen kommen und glücklicherweise ein neues zu Hause gefunden haben, bald besser geht.

Geschrieben von Suni und Carolin 6a

Besuch der Kakao-Werkstatt im Frankfurter Palmengarten

Die AG “Biologisch aktiv werden” besuchte am 23.01.2019 mit Frau Ruben und Frau Batereau die Kakao-Werkstatt im Palmengarten. Es begann mit einer Führung durch die tropischen Gewächshäuser, in denen wir Kakaobäume, Vanillepflanzen und Kokospalmen kennen lernen durften. Wir erfuhren vieles über den Herstellungsprozess von Schokolade und auch, durch welche Inhaltsstoffe sich weiße Schokolade von Vollmilchschokolade oder dunkler Schokolade unterscheidet. Zum Abschluss durften wir selber eine dunkle Kakaocreme herstellen. Dafür schälten wir drei geröstete Kakaobohnen, zermörserten diese und ergänzten schließlich Kakaopulver, Vanillezucker und Puderzucker – die Cremes waren wirklich lecker!

Rückblick Schulgarten

Bau von Insektenhotels für den Schulgarten

Es war uns ein großes Anliegen, dem Insekten- und Bienensterben entgegenzuwirken und diesen Tieren einen Unterschlupf zu bieten. Dieses Ziel haben wir als Anlass genommen, um zwei eigene Insektenhotels für unseren Schulgarten zu bauen.

Begonnen haben wir damit in einer Projektwoche im Jahr 2019. Wir haben angefangen, alte Holzschubladen (vom Sperrmüll „gerettet“) nach und nach zu befüllen. Dafür haben wir beispielsweise Löcher in geeignete Hölzer gebohrt, Lehmziegel gefeilt, Tannenzapfen gesammelt, …

… und in unserer AG „Biologisch aktiv werden“ im Jahr 2019 Bambusstangen in geeignete Längen gesägt und die Enden gefeilt – damit die Insekten nicht ihre Flügel verletzen.

Parallel dazu wurde das Holz, das der Witterung ausgesetzt sein wird, in mehreren Schichten mit passendem Holzlack eingepinselt.

Nachdem auch ein passender Draht von uns zurechtgeschnitten und -gebogen war, konnte Herr Schertel diesen als Abschluss an den Insektenhotels befestigen. Auch Holzstützen hat er dankeswerterweise an den Seiten befestigt, sodass beide Insektenhotels in diesem Jahr endlich in den Schulgarten eingebaut werden konnten.

Dafür haben wir große und tiefe Löcher gebuddelt und sie mit viel Geschick und Geduld fest im Boden verankert.

Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken!

Jana Ruben

Noch mehr Mathe

Wieso um Himmels Willen sollte ich noch mehr Mathe machen wollen werden sich viele von euch denken. Wieso also Mathe+? Wieso dienstags die 7. Stunde oder mittwochs die 8. Stunde in der Schule bleiben? Und wofür steht überhaupt das +?

Mathe+ ist für alle da, die mehr Mathe wollen. Ein Mehr an Wissen, ein Mehr an Faszination. In Mathe+ geht es nicht um das wieviel, sondern um das Was. Es geht nicht darum viel zu machen, sondern Neues zu machen. Bei Mathe+werden Themen erarbeitet, die man im normalen Unterricht nicht beigebracht bekommt. Themen wie Fraktale, Folgen und Reihen. Hierbei lernen wir geometrische Objekte kennen, die eine Fläche haben aber einen unendlich großen Umfang. Ich persönlich war unglaublich überwältigt, dass es sowas gibt. Außerdem beschäftigen wir uns mit komplexen Zahlen. Dabei schauen wir deutlich über den Tellerrand der reellen Zahlen hinaus. Hier wird man von unfassbaren, überwältigenden Inhalten fasziniert, ohne Angst zu haben auf sich alleine gestellt zu sein. Während man sich zu Hause die Inhalte erarbeiten kann, hat man in der Schule die Möglichkeiten von Herrn Schmid Hilfe zu bekommen und ist nicht auf sich alleine gestellt. Mathe+ Plus ist eine AG der Faszination für die Welt der Logik und jede(r), die/der dies erleben möchte, ist herzlich willkommen.

<Hadrian Rabiller Cuesta, E1>

 

In der sechsten Klassen startet der Informatik-Unterricht mit dem RoboLab. Hier nutzen wir die Lego-Mindstorms-Bausteine, mit denen die Kinder selbst Roboter konstruieren und programmieren. Wir beginnen mit den Baueinleitungen aus dem Roberta-Programm des Fraunhofer-Instituts. Dabei entstehen kleinen “Geschöpfe” wie beispielsweise ein Küken oder ein Pfeilschwanzkrebs, die natürlich auch selbst programmiert werden müssen, damit sich die Tiere bewegen.

Als Programmiersprache verwenden wir die grafische Programmierung von Lego. Hiermit finden die Kinder einen leichten Zugang zur Programmierung ohne Vorkenntnisse. Wer möchte, kann im Fortgeschrittenenkurs im Folgejahr Java erlernen.

Nach den ersten Bauanleitungen wächst schnell der Wunsch, eigene Projekte zu verwirklichen und dabei immer selbstständiger bei der Konstruktion und Programmierung zu werden. Am Ende des Kurses können alle Kinder ein Phantasiefahrzeug bauen und dies so programmieren, dass es eine Linie am Boden folgen kann und dass es Hindernissen ausweicht oder darauf wartet, dass diese verschwinden.

Als Besonderheit bieten wir das RoboLab zusätzlich zu den gemischten Gruppen auch eine reine Mädchengruppe an: Nicht wenige finden nämlich die Jungs im Informatik-Unterricht manchmal etwas zu selbstbewusst und vorlaut, in der Mädchengruppe hingegen kann man alles in Ruhe lernen und Fragen stellen.

Wer in der Stufe 6 den Einstieg in Informatik im RoboLab gefunden hat und im Folgejahr weiter machen möchte, kann den RoboClub besuchen.

Hier lernen wir die fortgeschrittene Programmierung und Konstruktion anspruchsvoller Lego-Mindstorms-Fahrzeuge. Unser Ziel ist dabei die Teilnahme an der World-Robot-Olympiad. Das ist ein weltweit ausgetragener Wettbewerb mit einheitlichen Aufgaben, die mit dem Mindstorms Programm gelöst werden müssen. In Deutschland gibt es ca. 30 Austragungsorte mit insgesamt über 500 teilnehmenden Teams. Im Schuljahr 2018/19 haben wir mit zwei Teams teilgenommen und den zweiten Platz (von 4 Teams) sowie den sechsten Platz (von 14 Teams) erreicht. Im kommenden Jahr hoffen wir, auch einmal selbst auf dem Podium stehen zu dürfen.

Wer möchte, kann im RoboLab aber auch Java erlernen. Wir steigen dazu mit den Junior-Aufgaben des Bundeswettbewerbs Informatik ein. Unter Anleitung des Lehrers lösen die Schülerinnen und Schüler zuerst ältere Junioraufgaben. Bald merken die Kinder, dass es gar nicht so schwer ist. Wer möchte, kann dann eine aktuelle Junior-Aufgabe selbst lösen und dokumentieren. Die die Teilnahme in der ersten Runde auch als Gruppenarbeit möglich ist, können auch die Anfänger, die nur eine Aufgabe bearbeiten können, teilnehmen und ihre Lösung gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe, welche die wesentlich anspruchsvolleren Senior-Aufgaben gelöst haben, einreichen. Im Schuljahr 2018-19 konnten dadurch 12 Schülerinnen und Schüler erfolgreich an der ersten Runde teilgenehmen.

Das RoboLab bieten wir bewusst als offenes Angebot in Form einer Arbeitsgemeinschaft an, damit die Kinder keine Fehlstunden im Zeugnis erhalten, wenn man mal keine Zeit haben sollte. Um an den Wettbewerben teilnehmen zu können, muss man natürlich regelmäßig kommen, denn die Vorbereitung ist sehr anspruchsvoll und zeitaufwändig.

Mathestudio

Matheplus

Das Angebot des Mathestudios richtet sich an alle, die sich über den Unterricht hinaus mit Mathematik beschäftigen wollen – sei es, weil ihr Wissensdurst noch nicht gestillt ist und sie weitere mathematische Herausforderungen suchen, sei es, dass sie sich auf Wettbewerbe vorbereiten, sei es, dass sie Fragen haben oder für eine bevorstehende Klassenarbeit üben wollen. 

Science Day

Robolab

Alle drei bis vier Jahre zeigen die MINT-Fächer einen Tag lang ihre ganze Vielfalt: Rund um ein ausgewähltes Thema warten Schüler und Lehrer mit einem breiten Angebot an Vorträgen, Präsentationen, Workshops, Mitmach-Experimenten, Ausstellungen und Filmen auf.

Ehrungen und Teilnahme an Wettbewerben

Matheplus

Die Schüler der Carl-Schurz-Schule beteiligen sich erfolgreich an vielfältigen lokalen, regionalen und überregionalen Wettbewerben vor allem in Mathematik, aber auch in den übrigen MINT-Fächern, und werden für tolle Leistungen geehrt.

image5

Ausflüge und Exkursionen

Biologisch aktiv

Ins Senckenberg-Museum, zum Mathematikum nach Gießen oder ins European Space Operations Center: Klassen und Kurse aller Jahrgänge besuchen regelmäßig wissenschaftliche Einrichtungen in Frankfurt und Umgebung.

Vortragsreihe “Eltern in MINT-Berufen”

Wir freuen uns sehr, eine Vortragsreihe anbieten zu können, die MINT-Berufsfelder und – Studiengänge vorstellt. Gestartet sind wir im September 2019. Frau Hackländer, von Elternseite Ansprechpartnerin im MINT-Bereich, konnte Eltern dafür gewinnen, ihre Berufe zu präsentieren. Adressaten sind Schülerinnen und Schüler der Q-Phase.

Sollten Sie auch einen interessanten Beruf im MINT-Bereich haben und Lust haben, diesen bei uns vorzustellen, wenden Sie sich gerne an Frau Hackländer.

2022-09-27-MINT-Siegel
urkunde-1

Ansprechpartner: Dr. Holger Schmid, Stefan Kaiser